Lichtmaschine Ersatzteile auf Lima-Shop.de

Spezielles Honda-Problem? Phantom-Fehler mit After-Market Lichtmaschinen im Honda Accord

  • Hallo zusammen,


    Ich habe Probleme mit einer Bosch After Market Lichtmaschine in einem Honda Accord (LiMa: Bosch Typ
    0986082050), die eine in die Jahre gekommene Honda Lichtmaschine vom Typ CSC91 (=Denso DAN984) ersetzt hat. Bei diesem Problem konnte mir und meiner Werkstatt bisher niemand weiter helfen, daher hoffe ich auf Impulse aus der geballten Kompetenz dieses Forums :-)


    Das Fehlersymptom ist schnell umrissen: Mit der neuen Bosch Lichtmaschine geht die Ladekontrollanzeige in regelmäßigen Abständen an und aus. Ich - selbst mit einigem technischen Background - habe das Problem mit meiner Werkstatt zusammen analysiert, komme aber nicht weiter.


    Bei Honda-Fahrzeugen wird seit vielen Jahren ein Dual-Mode Ladesystem verbaut, bei dem die LiMa zwei unterschiedliche Ladespannungen liefern kann (~12,5V im Low Output Mode und ~14,5V im High Output Mode). Wann welcher Modus aktiviert wird, entscheidet das Steuergerät abhängig von verschiedenen Umgebungsbedingungen und steuert den LiMa-Regler über einen Speziellen Pin ("C") entsprechend an. Die Honda-Lima hat neben dem B+ Pin noch 4 weitere Pins: IG, FR, C und L. "L" steuert die Ladekontroll-Leuchte im Dashboard und "C" wie gesagt den Modus (Low/High Output Mode).


    Das Fehlersymptom scheint rein kosmetischer Natur zu sein, denn die Umschaltung zwischen den beiden Modi funktioniert nachweislich (über OBD und Voltmeter nachgewiesen). Die Spannung am "C" Pin an der LiMa spiegelt das vom Steuergerät kommende Steuersignal auch korrekt wieder: Im Low Output Mode <0,3V - dann liefert die LiMa ~12,5V und 7,5V im High Output Mode - dann liefert die Lima ~14,5V.


    Funktional funktioniert die LiMa also wie gewünscht. Das Problem ist, dass beim Umschalten vom High- in den Low Output Mode die Batterie-Warnlampe an geht. Auch hier spiegelt die Spannung am "L" Pin das Verhalten der Warnlampe 1:1 wieder: 9,5V bei Warnlampe aus und 0V bei Warnlampe an. Im Standgas bleibt die Warnlampe an, bis das Steuergerät wieder in den High Output Mode schaltet. Bei höheren Drehzahlen erlischt die Warnlampe manchmal - nicht immer - auch wenn der Low Output Mode noch aktiv ist.


    Es sieht also so aus, als ob der LiMa Regler das Fehlersignal aufgrund irgendwelcher mir unbekannten Kriterien erzeugt. Ich halte es für unwahrscheinlich, dass es sich um einen Fehler am Fahrzeug handelt, denn die alte (rein mechanisch defekte) Denso-LiMa hat dieses Verhalten nicht gezeigt. Das Symptom lässt sich durch Abklemmen des L-Pins unterdrücken - die Steuerung der Lademodi funktioniert dann weiterhin, jedoch nicht die Ladekontrollanzeige.


    Dieses Problem wird auch im Honda Accord Forum beschrieben, wo diese Problem auch mit einer Herth & Buss LiMa und einer TWA TRA-020 LiMa aufgetreten ist. Steckt da vielleicht überall der gleiche Regler drin, der - so mutmaße ich mal - einen Designfehler hat? Der Autor des entsprechenden Foreneintrages hat das Problem auch erst dadurch nachhaltig lösen können, in dem er seine defekte Denso LiMa wieder instand gesetzt hat.


    Nun die Frage in die Runde: Kann jemand was zu diesem Phänomen sagen und Licht ins Dunkel bringen?


  • Der Verkäufer ist der angeschlossene Teilehändler der freien Werkstatt. Dieser hat aus seiner Sicht seine Schuldigkeit getan, indem er ein anderes Exemplar derselben LiMa geliefert hat. Diese verhält sich aber genau so, also muss aus Sicht des Händlers der Fehler beim Fahrzeug liegen - er verweist auf die von Bosch dokumentierte Kompatibilitätsliste.


    Die Werkstatt hat auch keine anderen Prüfmittel zur Verfügung, als das, was man an den äußerlich erreichbaren Anschlüssen messen kann. Die darauf basierenden Analysen lassen nur den Schluss zu, dass die LiMa selbst sagt "hier liegt ein Fehler vor". Warum sie das tut, obwohl da gar kein messbarer Fehler ist, ist ohne Kenntnis der Reglerlogik nicht feststellbar. Die Werkstatt steht somit auf meinem Standpunkt und möchte dem Händler den Mangel an den Bosch LiMas in Form einer systemischen Inkompatibilität nachweisen durch Einbau des originalen LiMa-Typs, der das Symptom dann nachweislich nicht zeigt.


    Über die Bosch Service Nummern bekommt man keinen Kontakt zu kompetenten Ansprechpartnern. Die wahrsacheinlich im Ausland sitzenden Call Center haben offensichtlich keinen Prozess für den Fall, dass der Kunde behauptet, ein Bosch-Produkt habe einen Designfehler, weil man den Denso-Regler schlecht kopiert hat (was natürlich auch objektiv noch nicht bewiesen ist).


    Honda sieht das Problem beim ELD Geber - das ist der Sensor für die elektrische Last, der nur eins von vielen Eingabaparametern darstellt anhand derer das Steuergerät den niedrigen oder den hohen Spannungsmodus auswählt. Diese Theorie halte ich für abwegig, da die Steuerung nachweislich korrekt funktioniert und nur die Ladekontrollanzeige fälschlicherweise leuchtet.


    Bosch-Dienst wäre noch eine Option - da bestehen gewisse Chancen, dass die an den Schaltplan des Reglers herankommen und den Kontakt zu den richtigen Ansprechpartnern herstellen können. Da von dem Problem aber auch in Verbindung mit anderen Nicht-Denso-LiMas (TWA, Herth & Buss) berichtet wird, wird es vielleicht auch kein reines Bosch-Problem sein - evtl. nutzen alle die gleiche Reglerlogik.


    Ein von mir kontaktierter Lichtmaschinen-Aufbereiter meint, das Problem wäre ihm bekannt und es ließe sich nur durch Instandsetzung der defekten Original-LiMa unter Beibehaltung des original Denso-Reglers lösen.


    Komplexes Situationsbild also...


    Wahrscheinlich werde ich den Aufwand in dieser Sache begrenzen, eine originale Denso-LiMa einbauen lassen und gut. Wenn ich unendlich Zeit hätte, würde ich wahrscheinlich mal einen Denso-Regler und einen Bosch Regler reverse engineeren, um die Verhaltensunterschiede zu ergründen.


    Eine im Internet gefundene Studentenarbeit aus dem Jahre 2009, die das Honda Dual Mode Ladesystem beschreibt, räumt selbst sinngemäß ein, dass "design variations" verantwortlich sein können für fehlerhafte Funktion der Ladekontrollleuchte und dass Werkstätten daher "OEM alternators", also Originalteile bevorzugen.


    Meine Hoffnung war, dass dieses Phänomen schon mal von irgend jemandem ergründet worden ist. So kompliziert kann's eigentlich nicht sein.


    Ich berichte weiter.

  • Nachdem meine alte Denso DAN984 Lichtmaschine bei einem Instandsetzer aufbereitet und wieder eingebaut wurde, hat sich das Problem erwartungsgemäß in Luft aufgelöst.


    Ein Video von dem Symptom in Verbindung mit der Bosch-Lichtmaschine ist hier zu sehen:


    https://www.youtube.com/watch?v=uOocBJsKHkY


    Nach längerer Recherche konnte ich von einem Insider erfahren, dass das Problem in Fachkreisen bekannt ist und bei Lichtmaschinen auftritt, die einen Nachbau-Regler von Transpo verbaut haben. Ich habe Berichte zu diesem Symptom in Verbindung mit Lichtmaschinen von TWA, H&B und OEX gefunden. Wie dieses Problem bei all diesen Herstellern durch die Qualitätskontrolle rutschen kann, ist mir ein Rätsel.


    Meine Werkstatt versucht mal, bei Bosch ein wenig Wind zu machen; wir werden sehen, ob da was bei raus kommt.


    Danke an alle, die sich mit sachdienlichen Hinweisen gemeldet haben.